„Wann wir schreiten Seit‘ an Seit‘“ - Arbeitergesangsverein Morgenrot sucht Frauen- und Männerstimmen für Chorprojekt

Pressemitteilung

Sehnsucht nach Freiheit und Gerechtigkeit, trotzige Selbstbehauptung und Fortschrittsglaube. Das klingt aus den Arbeiterliedern des 19. und frühen 20. Jahrhunderts, wie „Brüder zur Sonne zur Freiheit“ oder „Wann wir schreiten Seit‘ an Seit‘“. In den Dresdner Arbeitervierteln wie der Friedrichstadt und dem Hechtviertel kannte jedes Kind diese Melodien und Texte. In der DDR musste wiederum jedes Kind einige dieser Stücke auswendig lernen, was sie vielen heute noch vergällt. Unter anderem deshalb organisiert die Dresdner SPD gerade ein Chorprojekt, das Arbeiterlieder vom Staub und von der Vereinnahmung befreien und eine neue Begegnung mit ihnen ermöglichen soll.

„Bereits zur 800-Jahrfeier Dresdens ist der „Arbeitergesangsverein Morgenrot“ der Dresdner Sozialdemokraten aufgetreten. Im Festumzug sollte nicht nur die Geschichte der Fürsten, sondern auch die der einfachen Leute erzählt werden“, so Sabine Friedel, MdL, Vorsitzende der Dresdner SPD: „Mit Blick auf das vielfache Jubiläumsjahr 2013, in dem die SPD 150 Jahre alte wird, der Todestag August Bebels 100 Jahre zurückliegt oder 60 Jahre Arbeiteraufstand des 17. Juni gefeiert werden, laden wir sangesfreudige Nicht-Mitglieder herzlich zum Mitsingen ein.“

Schnupperproben dazu finden am Dienstag den 30. Oktober und am Dienstag, den 6. November jeweils ab 18 Uhr im Herbert-Wehner-Saal (Könneritzstraße 5, 01067 Dresden) statt.
Chorleiter ist Helmut Grabowski, u.a. erfahrener Leiter der "windberg gospel voices" aus Dresden. Der Arbeitergesangsverein Morgenrot steht allen offen, die gern singen. Musikalische Vorbildung ist schön, aber kein Muß. Der Chor singt vierstimmig. Es werden also Soprane, Altstimmen, Tenöre und Bässe gesucht.

Grabowski: „Wir singen nicht nur aus Lust an der Arbeiterfolklore. Wir möchten mit dieser "alten" Musik der immernoch aktuellen Sehnsucht der Menschen nach Gerechtigkeit und Demokratie Ausdruck verleihen. Wer neugierig ist auf den „Dänischen Sozialistenmarsch“ und andere Stücke, ist herzlich eingeladen. Auftrittsmöglichkeiten wird es im Jubiläumsjahr 2013 genug geben.“

An den Proben kann ohne Voranmeldung teilgenommen werden.
Weitere Informationen gibt es unter 0173 5977236 oder ines.vogel@spd-dresden.de

 
 

150 Jahre SPD!

mitmachen

 

Ines Vogel

 

Tradition hat Zukunft!

mitmachen

 

Websozi-Award

 

Dr. Rudolf Friedrichs

 

Besucher:1041673
Heute:40
Online:1