________________________________________

Herzlich Willkommen auf der Homepage
"Das Rote Dresden"!

Die Sozialdemokratische Partei Deutschlands feiert ihren 150. Geburtstag! Das Jahr 2013 steht ganz im Zeichen dieses Jubiläums. Zahlreiche Festlichkeiten und Veranstaltungen feiern und erinnern an eineinhalb Jahrhunderte Sozialdemokratie. Auch die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten in Dresden planen allerhand Feierlichkeiten anlässlich dieses Jahrestages.

Hier werden Sie mit den Informationen und Terminen rund um das Parteijubiläum auf dem Laufenden gehalten.

_____________________________________________

 
 

Pressemitteilung SPD Dresden würdigt „Arbeiterkaiser“ August Bebel an seinem 100sten Todestag

Politisches Frühstück und Musikalisches Gedenken an der August-Bebel-Straße

Vor 100 Jahren – am 13. August 1913 - starb August Bebel. Als „Arbeiterkaiser“ genoss er zu Lebzeiten idolhafte Verehrung: als Begründer der sozialdemokratischen Arbeiterbewegung, als begnadeter Redner und Kämpfer für bessere Arbeitsbedingungen und die Gleichstellung der Frau, als Antimilitarist und Kritiker der deutschen Kolonialpolitik.

Veröffentlicht am 12.08.2013

 

Ankündigungen "Wenn du was verändern willst" - Filmvorführung über 150 Jahre SPD

"Was hält uns als Partei seit 150 Jahren zusammen?"
Eine spannende Frage.

Die Antwort liegt nun zum 150-jährigen Jubiläum der Sozialdemokratie vor: Ein Film, in dem einfache und prominente Mitglieder von Helmut Schmidt bis Josephin Tischner über ihren Weg in die Partei, ihre Erfahrungen und Erlebnisse erzählen. Und Antworten darauf geben, "warum wir so sind wie wir sind."

Zu der kostenlosen Filmvorführung der Juso-Hochschulgruppe am 12. April 2013 im Hörsaalzentrum (HSZ, Saal 4) der TU Dresden sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Los geht es ab 19 Uhr. Für Verpflegung im Saal 4 des HSZs wird gesorgt sein.

Veröffentlicht am 03.04.2013

 

Ankündigungen 80. Jahrestag der Rede von Otto Wels

"Freiheit und Leben kann man uns nehmen, die Ehre nicht."

Vor 80 Jahren, am 23.3.2013 hielt der ehemalige SPD-Fraktionsvorsitzende Otto Wels seine Rede gegen das Ermächtigungsgesetz im Reichstag. Diese Rede gilt als der letzte parlamentarische Widerstand gegen Hitler und seine Schergen.

Anlässlich dieses Jahrestages werden sich die Jusos Dresden in ihrer Sitzung am 25.03.2013 an die Rede von Otto Wels erinnern und sich thematisch mit ihr beschäftigen. Los geht es um 19 Uhr im Herbert-Wehner-Bildungswerk, Kamenzer Straße 12 in Dresden. Ihr seid herzlich zu dieser Veranstaltung eingeladen.

Mehr dazu bei den Jusos Dresden.

Veröffentlicht am 20.03.2013

 

Features Bebel und die Frauenfrage – Vortrag und Diskussion zum Frauenbild der SPD sowie zum Leben und Wirken von August Bebel

Die SPD in Pieschen lädt zu einem Vortrag über das Leben und Wirken von August Bebel, Vorsitzender der SPD von 1892 bis 1913 sowie sächsischer Landtags- und Reichstagabgeordneter ein. Schwerpunkt der Auseinandersetzung wird sein Hauptwerk „Die Frau und der Sozialismus“ von 1879 sein. Karin Luttmann, Leiterin der Landesstelle für Frauenbildung und Projektberatung Sachsen wird das Leben August Bebels skizzieren und anschließend der Frage auf den Grund gehen, wie aktuell das Hauptwerk Bebels heute noch ist und wie sich die Politik der SPD von und für Frauen seit dem Erscheinen des Werkes entwickelt hat. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zur Diskussion. Die Veranstaltung findet am Mittwoch, den 6. März, im ‚Savoir Vivre’, auf der Bürgerstraße 36 statt und beginnt 18:30 Uhr. Sie ist öffentlich und kostenfrei.

Veröffentlicht am 05.03.2013

 

Ankündigungen "Die Freiheit ist wie Licht, Luft und Sonne"

Stunde der Erinnerung an die erste Bücherverbrennung
am Freitag, dem 8. März 2013 um 11:00 Uhr, Wettiner Platz 10 mit Informationen und Lesung aus Büchern.

Erich Kästner, Albert Einstein, Kurt Tucholsky, Anna Seghers oder auch Ernest Hemingway - ihre Bücher und die vieler weiterer Autoren wurden in Deutschlands dunkelster Zeit verbrannt. Am 10. Mai 1933 loderten in 22 deutschen Städten Scheiterhaufen. Die Deutsche Studentenschaft organisierte die Bücherverbrennungen, Polizei und Feuerwehr duldeten und betreuten sie sogar. Was kaum bekannt ist: Die deutschlandweit erste Bücherverbrennung fand in Dresden statt. Am 8. März 1933 nachmittags zogen Truppen der SA zum Wettiner Platz. Dort hatte die sozialdemokratische Druckerei Kaden & Comp. ihren Firmensitz. Und im Haus Nr. 10 wurde die “Dresdner Volkszeitung” herausgegeben. Mit schussbereiten Gewehren sicherte die Dresdner Polizei das Vorgehen der SA- Truppen. Die besetzten und durchsuchten alle Verlags- und Redaktionsräume. Bücher, Plakate, Zeitungen, Parteiprogramme, Flugblätter und auch rote Fahnen wurden auf den Platz geworfen und in Brand gesteckt.

Veröffentlicht am 27.02.2013

 

RSS-Nachrichtenticker

RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

150 Jahre SPD!

mitmachen

 

Ines Vogel

 

Tradition hat Zukunft!

mitmachen

 

Websozi-Award

 

Dr. Rudolf Friedrichs

 

Besucher:991790
Heute:15
Online:1